Hey ihr Lieben,

kennt ihr das auch?! Ich muss morgens um 5.20 Uhr aufstehen, da es wieder Dienstag (oder heute der gefühlte Montag) ist und ich wieder zur Arbeit muss. Oh je ... ich muss noch den Tierarzt anrufen. Nach dem Büro Zuhause angekommen warten schon die Hunde und sie müssen dringend raus; und es regnet! Dann wieder an den PC ... oh weh, es wird ein Update gefahren, was 1 Stunde dauert!!! Nee, das geht doch nicht! Ich muss doch noch arbeiten! Meine Freundin möchte auch von meinem Date erfahren ... sie muss ich dann auch noch abends anrufen; die Wäsche muss noch gemacht werden .... ich könnte noch einiges ergänzen! 

Merkt ihr was? Wie oft verwende ich am Tag das Wort MUSS! Ihr auch? Und was passiert? Das ist ein psychologisches Ding. Es fühlt sich schlichtweg alles negativ an und macht ein schlechtes Gefühl. Und dieses Gefühl ist oft der Auslöser für Stress, denn es sind so viele Dinge, die gemacht werden MÜSSEN!

Drehen wir den Spieß mal um und führe diese Aufzählung der anfallenden Dinge auf:

Um 5.20 Uhr stehe ich immer auf, damit ich mit meinen Hunden einen wunderschönen Spaziergang im Sonnenaufgang machen kann. Anschließend gehe ich zur Arbeit, die mir auch echt viel Spaß bereitet. Ich kam bereits pünktlich aus dem Büro und freue mich schon darauf, mit den Damen spazieren zu gehen. Oh es regnet ... gut! Dann sind auch nicht so viele Leute unterwegs und wir können schön unseren Gedanken nachhängen. Nach Hause gekommen steht in einer E-Mail vom Chef: Ab 17 Uhr wird für 1 Stunde ca. der Server nicht verfügbar sein. Es wird ein Update gefahren. Oh schön! 1 Stunde uneingeplante Freizeit! Rufe ich doch schon mal die Freundin an ... ok, sie ist nicht da. Auch nicht schlimm. Mache ich schon mal die Wäsche und räume etwas auf. Freundin immer noch nicht erreichbar! 1/2 Stunde noch, bis der Server wieder läuft. Erst noch ein schönes Bild gelettert und spontan fiel mir die Idee zum Blog ein! Hey ... diese Stunde habe ich wirklich sinnvoll genutzt! 

Hört sich ganz anders an, oder?! 

Nun geht es wieder an die Arbeit und ich konnte euch zeigen, dass der Stress oft hausgemacht ist und vor allen Dingen wir die alleinige Macht haben, die Dinge anders zu sehen. Achtet nur mal 1 Tag darauf, wie oft ihr das Wort MUSS gebraucht und versucht, den Satz anders zu setzen ... Es ist echt erschreckend, wenn euch bewusst wird, dass selbst die schönsten Dinge in ein MUSS ausarten. 

Habt einen schönen Abend und viel Spaß dabei, es selbst auszuprobieren. 

Eure Betty ❤️